0

Ihr Warenkorb ist leer

Barb Hodgens
Barb Hodgens

Barb Hodgens liebt alternatives, gesundes, vollwertiges Essen und spezialisiert sich auf die Darmgesundheit, sowie die SCD- & GAPS-Diäten. Barb schaffte es mit ihrer alternativen Ernährung, ihre eigenen Verdauungsprobleme in den Griff zu bekommen. Über Ideen, Kommentare und Fotos am Ende dieses Posts würden wir uns freuen :)

quark

Der Geschmack dieses selbstgemachten Quarks wird Sie überzeugen.

Quark ist ein cremiges, fermentiertes Milchprodukt, das zu den Frischkäsesorten zählt. Er schmeckt wie eine Mischung aus Sauerrahm und Joghurt – aber etwas süßer und ohne Säure. Er ist eine leckere, vielseitige Zutat, die zu verschiedensten Gerichten verarbeitet werden kann. Quark ist in vielen traditionellen deutschen Backrezepten zu finden, schmeckt aber auch direkt aus dem Kühlschrank – wie hausgemachter Joghurt – oder kann statt Sauerrahm zu Kuchen oder herzhaften Gerichten gegessen werden. Quark ist einfach unglaublich vielseitig!                     

Quark ist in Europa sehr beliebt, in anderen Ecken der Welt ist er aber nur schwer zu finden (oder sehr teuer). Für alle, die jetzt Lust auf Quark bekommen haben (oder neugierig sind) haben wir gute Neuigkeiten: er kann ganz einfach selbstgemacht werden. Falls Sie schon einmal Frischkäse aus Joghurt hergestellt haben, ist die Quarkherstellung ganz ähnlich – und sogar noch einfacher. Sie müssen nicht einmal die Milch erhitzen! Mit einem Luvele-Joghurtbereiter wird die Reifezeit einfach eingestellt und es kann nichts mehr passieren.

BUTTERMILCH-STARTERKULTUR

Das Ergebnis von fermentierten Milchprodukten hängt von der verwendeten Starterkultur ab. Für hausgemachten Joghurt benötigen Sie spezielle thermophile Starterkulturbakterien während Quark aus Milch besteht, die mit mesophilen Bakterien – besser als Buttermilchkulturen bekannt – inokuliert wurde. Abhängig von der Qualität der Buttermilch, benötigen Sie als Starterkultur zwischen 60 ml und 235 ml. Leider ist es nicht ganz einfach, festzustellen, wie viele Bakterien gekaufte Buttermilch enthält. Wir verwendeten 235 ml Buttermilch, um sicherzugehen, dass genügend Bakterien vorhanden sind, und inokulierten sie 24 Stunden lang, um den Bakterien genug Zeit zur Vermehrung zu geben.

Hinweis: Es ist wichtig, sich die Inhaltsstoffe von gekaufter Buttermilch durchzulesen, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich „Kulturen“ und keine anderen Zusätze enthält. Fettreduzierte Buttermilch ist nicht geeignet.

quark

BUTTERMILCH ABTROPFEN

Buttermilch wird beim Fermentieren nicht so fest wie hausgemachter Joghurt. Nach der Fermentation war unsere Milch weiterhin dünn und sah wie ein Joghurtdrink aus. Der zweite Schritt zur Herstellung von Quark ist es, die Molke zu entfernen. Dazu müssen Sie die fermentierte Buttermilch durch ein Mulltuch abtropfen lassen. Sie können den Quark so lange abtropfen lassen, bis Sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Wenn Sie ihn 6-8 Stunden abtropfen lassen, bekommt er eine feste und cremige Konsistenz. Dabei erhalten Sie viel Molke! Hier sind unsere Tipps, wie Sie Molke weiterverwenden können.

VORBEREITUNG

Sterilisieren Sie zuerst die Glas-Joghurtbehälter und alle Geräte, die Sie verwenden, mit kochendem Wasser. Ansonsten könnten andere Bakterien Ihre Kultur verdrängen und die Qualität Ihres Joghurts beeinträchtigen.

ZUTATEN

1 Liter Bio-Vollmich
235 ml Buttermilch mit lebenden Kulturen

ZUBEREITUNG

Ergibt:  340 bis 450 g Quark, was davon abhängig, wie lange Sie ihn abtropfen lassen.

1.   Gießen Sie die Milch in den Glasbehälter des Joghurtbereiters.
2.   Fügen Sie 235 ml Buttermilch hinzu und rühren Sie gut um.
3.  Verschließen Sie den Glasbehälter und stellen Sie ihn in Ihren Joghurtbereiter. Gießen Sie langsam Wasser in die Basis. Das Wasser darf die maximale Füllmenge, die auf der Innenseite des Bereiters angegeben ist, nicht überschreiten. Schießen Sie den Joghurtbereiter. Stellen Sie am digitalen Steuerfeld die Temperatur auf 36 °C und die Zeit auf 24 Stunden ein und drücken sie „Confirm“, um die Reife zu beginnen.

quark

4.  Nach 24 Stunden ist die Fermentation abgeschlossen. Schalten Sie den Joghurtbereiter aus. An der Innenseite des Deckels wird sich Kondenswasser gebildet haben. Nehmen Sie ihn vorsichtig ab und achten Sie darauf, dass das Kondenswasser ins Wasserbad – und nicht auf Ihre Arbeitsplatte – tropft!
5.  Neben Sie den Behälter aus dem Wasserbad und stellen Sie ihn mindestens sechs Stunden in den Kühlschrank.
6.  Sobald der Quark abgekühlt ist, sieht er wie geronnene Milch aus. Obwohl es geronnene Stellen gibt, wird er noch dünn sein.

quark steps

7.  Lassen Sie die fermentierte Milch jetzt abtropfen. Legen Sie ein sauberes Mulltuch in ein Sieb und stellen Sie es auf eine tiefe Schüssel, um die Molke aufzufangen.
8.  Gießen Sie die fermentierte Buttermilch in das Sieb und lassen Sie sie 3-8 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank abtropfen.
9.   Wenn der Quark abgetropft ist, heben Sie das Tuch aus dem Sieb und geben Sie den Käse in eine Schüssel.
10. Bewahren Sie den frischen Quark in einem luftdichten Glasbehälter 7-10 Tage lang auf..

DIESES REZEPT PINNEN

So machen Sie Quark ganz einfach selbst


    Abonnieren